27. April 2016

Haare selbst gemacht: Von braun auf blond mit colourB4 & Co. ohne Gelbstich!


Hallihallo Du,

vielleicht kennst du das ja auch: Du warst beim Friseur, hast dir einen richtigen coolen Schnitt verpassen lassen, aber für die Farbe 50,00 Euro hinblättern – auf keinen Fall!
Oder du wolltest „mal wieder was anderes“ auf deinem Kopf und hast in deinem Veränderungseifer im Supermarkt nach der nächstbesten Haarfarbe gegriffen.  Tja, und jetzt stehst du vor dem Spiegel und irgendwie - also so richtig ist das nicht deine Farbe. Und überhaupt, was war denn an der alten Haarfarbe eigentlich so schlecht?

Ich stehe ja immer mit meiner dunklen, neuen Farbe vorm Spiegel – nach langer Blondzeit – und denke mir „Neeeeein, du hast es schon wieder getan!“ . Doof, aber nicht so schnell zu ändern?! Ja eben doch! Entweder mit einem kostspieligen Friseurbesuch oder vielleicht mit  ColourB4 Haircolour Remover.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich zum allerersten Mal und erst nach langer, intensiver Recherche, meine Haare selbst von Braun auf Blond „bearbeitet“ habe.  Zudem kenne ich mich mittlerweile, was die chemische Komponente beim Haarefärben angeht, gut aus und weiß, wie meine Haare auf welche Behandlung reagieren.  Für Self-Made-Neulinge im Haarfarben-Bereich, würde ich aber immer den Friseurbesuch empfehlen. Die Friseurinnen wissen was sie tun und da gibt es keine bösen Überraschungen.

Ich habe mich entschieden es selbst zu machen, weil ich die braun-auf-blond-Prozedur schon öfter beim Friseur durchgemacht habe und das Ergebnis immer gelbe Haare waren, die – natürlich – danach viel Pflege und Erholung benötigten. Dies ist mit ColourB4 aber nicht anders, Chemie greift nun einmal die Haare an. 

Was macht der Entfärber mit den Haaren? Der ColourB4-Haircolour-Remover verkleinert - vereinfacht ausgedrückt - die künstlichen Farbmoleküle in den Haaren, sodass man sie mit viel, viel, viel, viiiiiiel klarem Wasser aus den Haaren ausspülen kann. Glaub mir, du musst wirklich lange und ordentlich ausspülen, sonst wird das nichts. 

Und die einzelnen Schritte? Da eine ausführliche Anleitung dabei ist, würde ich jetzt nicht unbedingt auf die einzelnen Schritte eingehen. Lies dir aber vorher die Anleitung und ggf. noch die Hinweise auf der Homepage gut durch. Im Prinzip ist es aber einfach: Haare mit dem mitgelieferten Shampoo sorgfältig waschen um Rückstände jeglicher Art aus dem Haar zu waschen. Haare gut trocknen! Dann den Remover anmischen, gleich auftragen, den Kopf mit Frischhaltefolie umwickeln, ggf. zum Warmhalten noch ein Handtuch darum wickeln und 60 Minuten warten. Wärme hilft bei dem chemischen Prozess, also solltest du lieber nicht mit dem Zeug auf dem Kopf im Kalten herumspringen. Nach der Einwirkzeit musst du guuuuut ausspülen, lieber zu lange als zu kurz! Stell dich am besten unter die Dusche und stelle dir eine Eieruhr. Ich habe meine Haare über der Badewanne ausgespült und das ging ganz schön auf den Rücken! Im Anschluss noch den „Stopper“ auf die Haare, einwirken lassen und wieder guuuuuut ausspülen. Jetzt noch die mitgelieferte Pflegespülung ins Haar, einwirken, ausspülen, Haare  föhnen und das Ergebnis bestaunen!

Vorher
Mein wichtigster Tipp: Erwarte nicht zu viel! Du wirst deine richtige Naturhaarfarbe nicht wieder sehen, eher eine aufgehellte Version davon, denn in den meisten künstlichen Haarfarben steckt meistens auch ein Aufheller. Also wenn du deine Naturhaarfarbe wiederhaben möchtest, solltest du lieber doch den Friseur aufsuchen. Aber die Farbmoleküle sind nun, zum größten Teil, aus den Haaren entfernt.

Nachher
Behandlung wiederholen? In der Anleitung steht, dass man ggf. die Anleitung  ein zweites Mal wiederholen kann. Ich habe sie zwei Mal durchgeführt und eine Veränderung habe ich nach dem zweiten Mal nicht festgestellt. Also spar dir das lieber – deine Haare werden es dir danken!


Ergebnis? So –ich nehme an du hast jetzt unter Umstände eine nicht so tolle Farbe auf dem Schopf, kein Problem, denn du kannst nach der Behandlung mit dem Haarfarbenentfernern direkt weiter machen. Ich wollte ja wieder ein schönes, kühles Blond – möglichst ohne Gelbtisch. Aktuell waren mein Haare eher rotblond und ich wollte ja richtig blond werden.



Und nun zum kühlen blond ohne Gelbstich! (Wenn du nicht blond werden möchtest, ist das folgende wohl eher nicht interessant für dich!)


Als ersten Schritt habe ich dann – am selben Tag - den Syoss Platinum Blond Aufheller 13-5 für 9 Nuancen-Aufhellung  aus dem Supermarkt verwendet, da meine Naturhaarfarbe mehr einem Hellbraun/Dunkelblond entspricht und von Natur aus sehr goldig ist.  

Das Ergebnis nach dem Aufheller war erst einmal ok, natürlich hatten meine Haare noch einen Gelbstich, aber das hatte ich nicht anders erwartet.  Auch sonderlich angegriffen fühlten sie sich, trotz Entfärber und Aufheller, nicht an. Damit konnte ich vor die Tür! Meine Kopfhaut war jedoch weniger begeistert von der ganzen Chemie und fühlte sich wirklich sehr gereizt an. Also erst einmal ein paar Tage Pause für die Kopfhaut! Sei nicht ungeduldig, plane Zeit ein und quäl dich nicht - also lass dir auch Zeit.
Ergebnis nach dem Aufheller

Tipps gegen den Gelbstich: Für die nächsten Tage stand Haarpflege auf dem Programm. Haarmasken und Spülung von Balea (dm-Drogeriemarkt) hatte ich ja schon besorgt, wobei ich diese immer mit FAN – silberweiß Effektspülmittel gemischt habe – gegen den Gelbstich. Im Prinzip ist das nur lila Farbe – diese Farbe ist auch in den Silbershampoos, die mir aber oft zu schwach wirken. Den Tipp mit dem FAN- silberweiß Effektspülmittel habe ich selber aus dem Internet, man kann das Zeug wie auf dem Fläschchen beschrieben verwenden oder aber selber in sein Shampoo oder die Spülung mischen, denn mir pflegen die Silbershampoos oft nicht genug. Leider gibt es dieses Produkt nur bei dm „im Osten“, komischerweise. Ich lasse mir das immer von meiner Freundin aus Leipzig mitbringen, jedoch bekommt man es auch bei Amazon für einen unverschämt teuren Preis. Wenn du also jemanden in den neuen Bundesländern kennst, lass dir das lieber mitbringen.

Schlussendlich Blond:  Nach einer Woche hatte ich Zeit und meine Kopfhaut hatte mir verziehen, also folgte nun der letzte Schritt – denn das Projekt „Blond“ war für mich noch nicht abgeschlossen. Ich mag das Blond am liebsten ja schön „aschig“, also ins gräuliche. Lieber mehr grau als gelb, mit meinen kurzen Haaren sah das immer super aus.

Also kam jetzt die Poly Color Creme Silbergrau zum Einsatz, damit auch der letzte Gelbstich aus den Haaren verschwindet. Mit Poly Color Creme Silbergrau habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht, da ich nach einem Friseurbesuch einmal mit einem fiesen Gelbstich zu kämpfen hatte und mir diese Discounterfarbe meine Wunschhaarfarbe verliehen hat.  Der Inhalt einer Packung reicht für meine Kurzhaarfrisur, allerdings würde ich bei schulterlangen Haaren lieber zu zwei Packungen raten und bei langen Haaren vielleicht sogar zu drei, denn viel ist da wirklich nicht drin.
Endergebnis: Blond!


Schlussendlich bin ich also wieder blond geworden. Gekostet hat mich das ganze ca. 20 Euro und eine Woche Geduld. Es geht also auch selber und das Ergebnis hätte beim Friseur nicht besser sein können – im Gegenteil, ich hatte immer einen Gelbstich nach der Braun-auf-Blond-Prozedur.
Aber: Meine Haare brauchen jetzt ganz viel Pflege und ich freue mich auch schon auf das nächste Haareschneiden, ggf. lasse ich mir dann die Haare auch wieder beim Friseur färben.

Wäre es schief gegangen, wäre es für mich aber auch kein Drama gewesen: Hey, es sind doch nur Haare – die wachsen wieder. Und ich mit meinen kurzen Haaren werde ich die trockenen Spitzen auch schnell wieder los.

Na denn, fröhliches Färben oder auch nicht ;-)

Kommentare:

  1. Ist klasse geworden! Ich hab null Erfahrung mit Haar selbst färben...hab sie allerdings als Teenager mal blondiert :-X über das Ergebnis sprechen wir lieber nicht mehr!
    :-* Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ankeschön :-) Ich habe auch ein paar Haarfärbeunfälle erlebt..schade, dass ich davon keine Bilder habe. Sowas müsste man eigentlich auch mal zeigen :-D

      Löschen

Du hast eine Anmerkung oder Meinung die du loswerden möchtest? Dann immer her damit!